Wandern

Ein paar Wandervorschläge: 

Neu ab 14. Juni 2015 : Hängebrücke Fürgangen ‐ Mühlebach


Die Hängebrücke ist 280 Meter lang und 1.4 Meter breit.  Sie schwingt sich 92 Meter über dem  wilden Rotten über die Lammaschlucht.  Der Gehsteig, der Wanderern, Rollstuhlfahrern und  Fussgängern mit Velo genug Platz bietet, besteht aus einheimischem Lärchenholz.  Für die Sicherheit  der Benützer sorgt ein seitlicher Maschendrahtzaun mit einem Stahlseil als Handlauf.  In Fürgangen  sorgt eine Unterführung für die gefahrlose Querung der Kantonsstrasse.  Die Brücke ist ganzjährig  geöffnet.  Diese Hängebrücke ermöglicht neue schöne Wanderrouten, die alle an den öffentlichen  Verkehr angebunden sind.  Der "obere" Hängebrücke‐Rundweg führt von Fürgangen nach  Mühlebach.  Der "untere" Hängebrücke‐Rundweg führt von Fürgangen über Mühlebach bis nach  Ernen und der "grosse" Hängebrücke‐Rundweg startet in Lax und führt über der Obermatta nach  Fürgangen und dann nach Mühlebach.

Bettmerhorn - Märjelensee

In Fiesch nehmen Sie den Zug nach Betten, wo die Seilbahn Sie ins autofreie Bettmeralp  (2000M.ü.M.) führt.  In Bettmeralp geht es weiter mit der Kabelbahn zum Bettmerhorn (2647  M.ü.M).  Dort oben  gibt es eine wunderschöne Aussicht, einerseits gibt es den Blick auf den  Aletschgletscher, andererseits den Blick ins Rhonetal.  Geniessen Sie das Panorama Weisshorn,  Matterhorn, Dom ! 
Der Bergweg geht gemächlich bergab, entlang der Nordflanke des Bettmer‐ und Eggishorn zum  Märjelesee.  Ein Tunnel von etwa 1KM führt Sie zur Fiescheralp (2200 M.ü.M).  Dort nehmen Sie die  Luftseilbahn bis Fiesch. 
Alternativ: via Märjelensee zu Fuss via Fieschertal nach Fiesch.
Eggerhorn

Von Ernen nehmen Sie den steilen Wanderweg zur Alpe Frid (1900 M.ü.M), wo unser Nachbar Walter im Sommer seine Kühe weiden lässt.  Weiter steigt der Weg allmählich bis hoch zur   Baumgrenze.  Dann geht es auf einem “Zigzagpfad” an die Spitze (2500 M.ü.M.).  Oben finden Sie  Edelweiss - der Schweizer Stolz! Neben einem Kreuz und Altar haben Sie eine einzigartige Aussicht auf das Rhonetal und auf “die  Berge hinter den Bergen” (Jungfrau, Mönch, Aletschfirn). Abstieg über die Süd‐Flanke bis auf Alpe Frid, weiter bis Binn und mit dem Bus nach Ernen. 
Alternativ: Sie fahren mit dem Auto bis Alpe Frid, aber dafür brauchen Sie eine Genehmigung der  Gemeinde (10 CHF, Touristbüro Ernen). 
Chäserstatt

Ein Bergpfad schlängelt sich von Mühlebach bis Chäserstatt (1800 M.ü.M.).  Nach anderthalb 
Stunden erreichen Sie das ehemalige Skigebiet mit Blick auf Bellwald,das Rhonetal und vielen Bergen.Auf der Sonnenterrasse des Berghotels Chäserstatt können Sie die Umgebung bei Speiss und Trank geniessen. Achten Sie auf die Öffnungszeiten, da das Berghotel nicht immer offen hat!
Binntalhütte

Via Binn erreichen Sie mit dem Auto das letzte erreichbare Dorf ins Binntal: Fäld Ein langsam steigender Bergpfad bringt Sie innerhalb von 4 Stunden bis zur Binntalhütte. Zurück geht es über den gleichen Weg.   
Alternativ: Übernachtung in der Binntalhütte.  
In nur  einer halben Stunde erreichen Sie Italien, mit einem herrlichen Blick auf verschiedene 
Seen und das grüne Tal. 
Auf dem Weg passieren Sie wieder die Binntalhütte und haben eine gute Alternative zurück via 
der Mittelberghütte. 
Twingi-Schlucht

Bis vor wenigen Jahrzehnten war Binn nur via einem Weg entlang der Twingi Schlucht erreichbar.   Diese spektakuläre Strecke war wegen Steinschlag und Lawinen im Winter besonders gefährlich.  So  war Binn wochenlang von der Außenwelt abgeschlossen.  Ein eigener Tunnel bringt Sie jetzt bis  Binn - auch im Winter.  Die Twingi‐Schlucht bleibt jedoch auch im Sommer eine spektakulaires Erlebnis!